GEW Rheinland-Pfalz
Sie sind hier:

Vertrauensleute

Zahlreiche Gewerkschaftsmitglieder sind in ihrer Dienststelle als Vertrauensperson der GEW tätig. 

Aktuelles

Vertrauenspersonen engagieren sich an ihrer Dienststelle für die GEW, indem sie beispielsweise anderen Kolleginnen und Kollegen GEW-Informationen zugänglich machen, Kontakte für Beratungen vermitteln, auf Veranstaltungen aufmerksam machen oder in Gesprächen gewerkschaftliche Positionen erläutern.

Die GEW vertritt die beruflichen Interessen der Beschäftigten in Erziehungs- und Bildungseinrichtungen. Sie will sich dabei Ziele und Aufgaben stellen, die von den Kolleginnen und Kollegen in den Dienststellen mitgetragen und vertreten werden. Je besser die GEW mit ihren Positionen und Forderungen an der „Basis“ verankert ist, desto wirksamer kann sie die Interessen der Beschäftigten wahrnehmen. Die Aktivitäten von Vertrauenspersonen sind somit von besonderer Bedeutung für die Arbeit der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft.

Die GEW-Mitglieder, die an einer Dienststelle arbeiten, verständigen sich darauf, wer als Vertrauensperson der GEW fungiert und teilen dies dem Kreisvorstand der GEW mit oder eine Vertrauensperson wird nach Absprache durch den zuständigen GEW-Kreis benannt. Eine Vertrauensperson, die zukünftig für diese Tätigkeit nicht mehr zur Verfügung steht, benachrichtigt den GEW-Kreis und versucht, ein anderes GEW-Mitglied an der Dienststelle für diese Aufgabe zu gewinnen.

Kernaufgabe von Vertrauenspersonen ist es, die Kolleginnen und Kollegen regel-mäßig über die Aktivitäten der GEW zu informieren. Jede Vertrauensperson der GEW ist dabei berechtigt, zugesandte Informationen der GEW in der Dienststelle auszuhängen oder zu verteilen. Darüber hinaus können Vertrauenspersonen die Gewerkschaftsarbeit unterstützen, wenn sie im Kollegium auf die Forderungen der GEW hinweisen, sich von Zeit zu Zeit an gewerkschaftlichen Aktivitäten beteiligen und in der Dienststelle für eine Beteiligung werben.

GEW-Vertrauenspersonen werden immer aktuell informiert und haben in der Re-gel Kontakt zu verantwortlichen Personen in den GEW-Kreisen oder GEW-Fach-gruppen. Im Rahmen der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit bietet die GEW jährlich ein kostenfreies Fortbildungsseminar speziell für Vertrauenspersonen an. Die Seminarthemen werden so ausgesucht, dass sie der persönlichen und be-ruflichen Weiterbildung dienen.

Die GEW Rheinland-Pfalz versendet von Zeit zu Zeit schriftliche Informationen zu bildungs- oder gewerkschaftspolitischen Themen oder Einladungen zu Veranstal-tungen bzw. Fortbildungen der GEW an die Vertrauenspersonen. Darüber hinaus wenden sich auch GEW-Kreise oder Fachgruppen mit Informationen, Einladungen oder Nachfragen an die Vertrauenspersonen. Für Vertrauenspersonen gibt es verschiedene Möglichkeiten mit Verantwortlichen der GEW in Kontakt zu treten. Die Namen und Adressen befinden sich auf der Homepage der GEW unter www.gew-rlp.de und im aktuellen GEW-Kalender.

Kolleginnen und Kollegen, die sich als Vertrauensperson für die GEW engagieren, können über die Geschäftsstelle der GEW in Mainz Infomaterial bestellen. Dazu zählt beispielsweise eine Mappe mit Informationen über unsere Gewerkschaft, die zwecks Werbung neuer Mitglieder an interessierte Kolleginnen und Kollegen weitergereicht werden kann. Außerdem können Vertrauenspersonen Visitenkärtchen bestellen, die sie in ihrer Funktion als Vertrauensperson verwenden können. Die Materialien können mit dem Bestellschein bestellt werden.

Für die Arbeit der GEW ist es wichtig, dass die Daten der Mitgliederverwaltung stimmen. Falls ein GEW-Mitglied die Dienststelle verlässt (Kündigung, Versetzung, Altersteilzeit, Rente, Pensionierung etc.), können Vertrauenspersonen helfen, die Mitgliederdatei der GEW auf einem aktuellen Stand zu halten: Erinnern Sie die Kollegin oder den Kollegen daran, die Änderung der GEW-Landesgeschäftsstelle in Mainz zu melden.Vertrauenspersonen, die für die GEW werben oder über Positionen der GEW in-formieren wollen, können geeignetes Infomaterial in der GEW-Landesgeschäfts-stelle in Mainz anfordern.