Zum Inhalt springen

Zusammen Leben - Sozialtraining

Die Fortbildungsteilnehmer:innen erfahren, wie sie mit Konflikten zwischen den Geschlechtern, mit interkulturellen Konflikten und mit Gruppenkonflikten arbeiten können und wie sie Kinder und Jugendliche dazu anleiten können

  • ehrlich zu sein,
  • die eigene Meinung offen zu äußern (Zivilcourage) und die Meinungen anderer zu respektieren,
  • die wichtigsten Grund- und Menschenrechte zu erarbeiten und sich gewaltfrei zu wehren,
  • dissoziales Verhalten von Mitschüler:innen oder Gruppenteilnehmer:innen konstruktiv zu kritisieren und prosoziales Verhalten anzuerkennen und
  • problematische Verhaltensweisen unter Mithilfe der Klasse oder Gruppe in kleinen, realistischen und überprüfbaren Schritten abzubauen.

Das Sozialtraining hat positive Auswirkungen auf das soziale Klima und verhindert Mobbingprozesse. Der respektvolle Umgang miteinander, die gegenseitige Wertschätzung und der Zusammenhalt werden gestärkt. Die positiven Beziehungserfahrungen wirken sich auch auf die Lernmotivation aus und führen zu einem verbesserten Arbeits- und Lernklima.

An den beiden Fortbildungstagen findet vormittags eine Methodendemonstration statt. Die Entwicklung der Regeln des Zusammen-Lebens wird mit einer Schulklasse aus dem Teilnehmerkreis demonstriert. Nachmittags werden die Methoden des Vormittags reflektiert. Ziel ist es, die Fortbildungsteilnehmer:innen in die Lage zu versetzen, diese Methoden in den eigenen Klassen oder Gruppen anzuwenden und sie in den Alltag zu integrieren.

Thomas Grüner, Dipl.-Psych., Ausbilder für Mediation und Tat-Ausgleich. Mehrjährige Tätigkeit im Kinder- und Jugendschutz. Gründer und Leiter des Instituts für Konflikt-Kultur in Freiburg. Seit 1997 in der Organisations- und Schulentwicklung tätig.

PL-Aktenzeichen: 22 ST 006 034

Beginn
07.11.2022, 08:00 Uhr
Ende
08.11.2022, 16:30 Uhr
Veranstaltungsort
Der Veranstaltungsort wird rechtzeitig bekannt gegeben. Die Fortbildung findet mit einer Klasse aus dem Teilnehmerkreis statt.

Der Veranstaltungsort wird rechtzeitig bekannt gegeben. Die Fortbildung findet mit einer Klasse aus dem Teilnehmerkreis statt.
Teilnahmebeitrag
GEW-Mitglieder 30 €,Nichmitglieder 120 €; inklusive Mittagessen (optional zzgl. Übernachtung).
Anmeldeschluss
28.10.2022
Kontakt
Michaela Lohel
Vorsitzendenteam GEW-Kreis Kusel
Privat:  06848 6483
Referent_in
Thomas Grüner
Dipl.-Psych., Ausbilder für Mediation und Tat-Ausgleich, Gründer und Leiter des Instituts für Konflikt-Kultur in Freiburg