GEW Rheinland-Pfalz
Du bist hier:

Umgang mit Unterrichtsstörungen #1

Akutstrategien, Regeln, Sanktionen und kollegiale Hilfe

Unterrichtsstörungen mindern: Akutstrategien, Regeln, Sanktionen und kollegiale Hilfe.

Der Umgang mit Schüler*innen ist geprägt von hohem pädagogischen Ethos und wohlwollender Zugewandtheit. Zugleich ist es zum Erhalt der praktischen Arbeitsfähigkeit unumgänglich, auf das Einhalten von Regeln und Routinen zu bestehen. Eine ritualisierte Vorgehensweise bei akuten Unterrichtsstörungen wird vorgestellt, die den Schüler*innen Orientierung gibt und die eigenen Kräfte schont.

Diese Methodik ist eine Störfallintervention:

  • Störung, Stress und Intervention.
  • Methodik der „kontrolliert eskalierenden Begegnung“.
  • Beim Scheitern die eigene Autorität bewahren.
  • Rollenklarheit und Standfestigkeit als Regelwächter*in.
  • Lob, Belohnung und Ansporn.
  • Hausordnung, Klassenordnung.
  • Hilfe und Rückhalt im Kollegium.
Termin
19.09.2019, 09:00 - 16:00 Uhr
Veranstaltungsort
Ringhotel Haus Oberwinter Remagen-Oberwinter
Am Untelstein 1a
53424 Remagen-Oberwinter
Teilnahmebeitrag
GEW-Mitglieder keinen, Nichtmitglieder 25 €
Anmeldeschluss
05.09.2019
Kalendereintrag herunterladen (ICS)
 Routenplaner

PL-Aktenzeichen: 19 ST 006 078

Ansprechpartner_in
Sonja Niethen
Vorsitzendenteam GEW-Kreis Ahrweiler
02641 9115605
Referent_in
Uwe Riemer-Becker
Lehrer, Sozial- und Erziehungswissenschaftler