Zum Inhalt springen

Literatur gegen den Kanon

-VERSCHOBEN- (alter Termin 8.3.2022)

Ob Literatur vor allem der Unterhaltung dient oder auch eine Funktion für die Humanisierung und Weiterentwicklung der Gesellschaft haben kann, ist eine alte Streitfrage. Engagierte Literatur hat jedenfalls nur Erfolg, wenn sie auch unterhält – das trifft insbesondere für junge Menschen zu. Sobald Texte emotional berühren, können sie nicht nur Menschenkenntnis, historisches Wissen, sondern auch Orientierung für moralische Haltungen bis hin zu gesellschaftlichem Engagement vermitteln.

Die Literaturwissenschaftlerin Sabine Kebir macht in diesem Workshop Vorschläge für Lehrer, die Schüler mit engagierter, außerhalb des Kanons liegender Literatur bekannt machen wollen: Texte, die Kämpfe in der Arbeitswelt sowie gegen Diskriminierung von Frauen, Kindern, Alten und Minderheiten behandeln.

Das geschieht mit einem allgemeinen Überblick zur Geschichte engagierter Literatur und der Vorstellung konkreter Texte und Empfehlungen. Behandelt werden u. a. folgende Autoren:  
Erasmus Schöfer, Bertolt Brecht, Marie Jalowitz-Simon, Peter Hacks, Elfriede Brüning, Gisela Elsner, Erich Fried,Volker Braun, Friedrich Wolf, Walter Kaufmann, Ricarda Bethke, Maxie Wander, Irmtraud Morgner
Rocktexte, Gedichte aus dem islamischen Raum

Den Teilnehmern des Workshops wird ein Reader ausgewählter Texte zur Verfügung gestellt.

Privatdozentin Dr. Sabine Kebir ist Literatur- Kultur- und Politikwissenschaftlerin. Sie lebte und lehrte 1977-1988 an algerischen Universitäten und arbeitet seitdem als freie Publizistin in Berlin für Radio, Zeitungen und TV-Sender.
Ein großer Teil ihrer Buchpublikationen beschäftigt sich mit Fragen der Frauenemanzipation im europäischen und islamischen Kontext. Hier eine Auswahl:
Bertolt Brecht – ein akzeptabler Mann? (1987)
Antonio Gramscis Zivilgesellschaft, Hamburg (1991)
Algerien zwischen Traum und Alptraum (1993)
Ich fragte nicht nach meinem Anteil. Elisabeth Hauptmanns Arbeit mit Bertolt Brecht (1997)
Abstieg in den Ruhm. Helene Weigel – eine Biographie (2000)
Mein Herz liegt neben der Schreibmaschine. Ruth Berlaus Leben und Arbeit vor, mit und nach Bertolt Brecht (2006)
Ilse Stöbe. Wieder im Amt. Eine Widerstandskämpferin in der Wilhelmstraße (2015)
Frauen ohne Männer. Selbstverwirklichung im Alltag. Elfriede Brüning (1910-2015) Leben und Werk (2016)

PL-Aktenzeichen: 22 ST 005 512

Termin
31.05.2022, 09:30 - 16:00 Uhr
Veranstaltungsort
Rheintal-Jugendherberge Oberwesel
Auf dem Schönberg
55430 Oberwesel
Teilnahmebeitrag
GEW-Mitglieder keinen, Nichtmitglieder 15 €
Anmeldeschluss
22.02.2022
 Routenplaner
Kontakt
Klaus Schabronat
Stellvertretender Vorsitzender Bezirk Koblenz
Privat:  02632 934377
Referent_in
Dr. Sabine Kebir