GEW Rheinland-Pfalz
Du bist hier:

Ich hab doch garnichts gemacht!

Rechtfertigungsstrategien konfrontieren

Niemand übernimmt gerne die Verantwortung für die negativen Folgen seines Verhaltens. Niemand fühlt sich gerne schuldig. Niemand fühlt gerne den Schmerz, den er einem anderen zugefügt hat. Um nicht mit dem Gegenüber mitfühlen zu müssen, entschuldigen Menschen ihr Verhalten, indem sie sich in Schutzbehauptungen, Ausreden und Neutralisierungstechniken flüchten.

Auch Kinder und Jugendliche verfügen in vielen Fällen bereits über ausgeklügelte Rechtfertigungsstrategien: „Ich hab doch nur Spaß gemacht!“, „Das war doch keine Absicht!“ und „Der hat mich doch provoziert!“ sind Beispiele dafür. Unbearbeitet fehlt diesen Kindern und Jugendlichen der Zugang zum einzigen intrinsisch wirksamen gewalthemmenden Faktor, dem Mitgefühl.

An diesem Tag wird wichtiges Hintergrundwissen vermittelt, unterschiedliche Arten von Rechtfertigungen vorgestellt und ihre professionelle Auflösung geübt.

Literatur: Grüner, T. (2008). Der Täter-Opfer-Ausgleich. In A. Schröder, H. Rademacher & A. Merkle (Hrsg.), Handbuch Konflikt- und Gewaltpädagogik. Verfahren für Schule und Jugendhilfe (S. 121-133). Schwalbach: Wochenschau.

PL-Aktenzeichen: 20 ST 005 520

Termin
11.03.2020, 08:30 - 16:00 Uhr
Veranstaltungsort
Quartier & Restaurant "Zum Hannes" Winterbach
Hauptstraße 16
66484 Winterbach (Pfalz)
Teilnahmebeitrag
GEW-Mitglieder 20 €, Nichtmitglieder 60 € (inklusive Mittagessen und Kaffeepause - optional zzgl. Übernachtung bei Teilnahme am 10.3.20 „Muss Strafe sein?“)
Anmeldeschluss
28.02.2020
Kalendereintrag herunterladen (ICS)Anmelden
 Routenplaner
Ansprechpartner_innen
Rainer Rahn
Geschäftsführer Bezirk Rheinhessen-Pfalz
06321 - 954 5186
Viola Blasius-Russy
Vorsitzende GEW-Kreis Zweibrücken
06826 510101
Referent_in
Thomas Grüner
Dipl.-Psych., Ausbilder für Mediation und Tat-Ausgleich, Gründer und Leiter des Instituts für Konflikt-Kultur in Freiburg