GEW Rheinland-Pfalz
Du bist hier:

Big Data und digitale Selbstverteidigung

Wer sich im Internet bewegt, der hinterlässt unweigerlich Spuren. Diese Daten werden teils automatisiert für unterschiedliche Zwecke verwendet. Zum einen geht es dabei um kommerzielle Interessen, indem potentielles Konsument*innenverhalten hochgerechnet wird und entsprechende Werbeangebote generiert werden. Zum anderen werden Algorithmen genutzt, um politische Einstellungen zu ermitteln und gegebenenfalls zu beeinflussen. Klar ist, dass diesen Datenschatz nur die Big Four oder manche Staaten heben können. Das macht Big Data zum Gegenstand politischer Bildung.

In dieser Veranstaltung wird exemplarisch dargestellt, was sich hinter den vielen Vs (volume, variety, velocity, veracity, value, variability, visualisation) von Big Data konkret verbirgt und wie Unternehmen aus dem Datenmeer verwertbare Korrelationen finden.

In der Tagesveranstaltung gibt es auch Raum, Unterrichtszenarien zum Thema selbst zu erproben.

Teilnehmer*innenzahl: max. 20 Personen.

PL-Aktenzeichen: 21 ST 006 054

Termin
18.11.2021, 09:30 - 16:00 Uhr
Veranstaltungsort
Rhein-Nahe-Jugendherberge Bingen
Herterstraße 51
55411 Bingen am Rhein
Teilnahmebeitrag
GEW-Mitglieder keinen, Nichtmitglieder 10 €
Kalendereintrag herunterladen (ICS)Anmelden
 Routenplaner
Ansprechpartner_in
Axel Karger
Referent_in
Axel Karger