Zum Inhalt springen

Unterrichtsstörungen mindern

Akutstrategien, Regeln, Sanktionen und kollegiale Hilfe

Klare Grenzziehungen und unbestrittene Durchsetzungsfähigkeit als Lehrkraft sind notwendig – zum Wohle der gesamten Klasse, zum Bewähren der eigenen Autorität und zum Eigenschutz. Das vorgestellte ritualisierte Vorgehen hilft, die eigenen Kräfte zu schonen und die Arbeitsfähigkeit in und mit der Klasse zu erhalten. Schwerpunkte sind sofort anwendbare Akutstrategien bei überfallartigen Unterrichtsstörungen durch Einzelschüler, Kleingruppen und die gesamte Klasse:

Störung, Stress und Intervention

  • Methodik der ritualisierten „kontrolliert eskalierenden Begegnung“
  • Beim Scheitern die eigene Autorität bewahren
  • Rollenklarheit und Standfestigkeit als Regelwächter*in
  • Lob, Belohnung und Ansporn
  • Alles scheitert: Der geordnete Rückzug und Unterstützung im Kollegium
  • Positive und negative Sanktionsvereinbarungen und deren Einhalten
  • Grundregeln kollegialen Zusammenhalts und kollegialer Hilfe

Jede/r Teilnehmende erhält ein Fachskript.

Die Anmeldung ist verbindlich. Bitte geben Sie bei der Anmeldung unbedingt Ihre vollständige Adresse, Tel.-Nr. und E-Mail an. Diese Angaben sind bei Anmeldungen unerlässlich, da sonst die Anmeldebestätigung und ggf. Rückfragen erschwert werden.

PL-Aktenzeichen: 23ST005528

Termin
- Uhr
Veranstaltungsort
Erbacher Hof Tagungszentrum Mainz
Grebenstraße 24-26
55116 Mainz
Teilnahmebeitrag
GEW-Mitglieder keinen, Nichtmitglieder 30 €
 Routenplaner
Kontakt
GEW Geschäftsstelle Kreis Mainz-Bingen
Lotte Kolbe
Adresse Martinsstraße 17
55116 Mainz
Telefon:  06131 28988-31
Referent_in
Uwe Riemer-Becker
Lehrer, Sozial- und Erziehungswissenschaftler