GEW Rheinland-Pfalz
Du bist hier:

Aktiv sein – Impulse setzen

In der GEW - für die GEW

Als Bildungsgewerkschaftler*innen, die wissen, wie wichtig geistige und körperliche Beweglichkeit für gute Lebensqualität und Gesundheit im Alter ist, wollen wir Impulse zur Ausgestaltung unseres zugegebenen nicht immer rosigen Alltags geben.

Referat: „Fit im Kopf mit lebenslangem Lernen – geht das?!“
Barbara Haas
Wissen aus Geragogik und Gerontopsychologie für unsere eigenen Lernaktivitäten nutzbar machen: weil Bildung als lebenslanger Prozess inzwischen bekannt als Grundvoraussetzung für geistige Beweglichkeit bis ins hohe Alter, für gute Lebensqualität und Gesundheit gilt, benennt die Referentin Möglichkeiten lebenslangen Lernens und thematisiert dabei auch die Situation älterer Frauen. Ziel der Referentin ist es, älteren Menschen vielgestaltige Möglichkeiten anzubieten, die sie anregen, selbstverantwortlich die für sie passenden Lernangebote zu suchen und wahrzunehmen.

Workshop 1: „Wohnformen im Alter: Übersicht, Modifikationen, gesetzliche Vorgaben, Gestaltungsmöglichkeiten“
Joachim Vetter
Durch Anregungen für unsere eigene Wohnsituation uns neue Möglichkeiten eröffnen. Der Staat zieht sich bei der Gestaltung der Wohnformen für hilfsbedürftige, pflegebedürftige oder betreuungsbedürftige Senior*innen immer mehr zurück. Eine Wohnform im Alter von der Stange wird es nicht mehr geben. Dies nimmt der Referent zum Anlass, Möglichkeiten von Wohnformen im Alter mit oder ohne fließendem Übergang zu intensiverer Betreuung aufzuweisen und zu wichtigen Punkten, auf die zu achten ist, seine Pro- und Contra-Liste mit Optionen und verbundenen Kosten präsentieren

Workshop 2: „Entspannung durch Anspannung“
Stephan Kahlhammer
Uns aktiv auf neue Impulse einlassen. So wie in der Natur – Tag und Nacht, Ebbe und Flut, Winter und Sommer - beruhen auch die Funktionen unseres Körpers auf Gegensätze. Unser Körper benötigt den Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung, weil sonst unsere Abwehrkräfte geschwächt werden können; Entspannung wiederum hilft unserem Körper: Der Muskeltonus, die Herzfrequenz, der Blutdruck und die Atemfrequenz können verringert werden, Hautdurchblutung kann gesteigert werden und wir können geistig abschalten. Weil eben unser Körper nicht mehr auf Hochtouren läuft, zeigt der Referent verschiedene Entspannungs-/Anspannungsverfahren einschließlich einer Entspannungsvariante im Sitzen, weist die Bedeutung von Entspannung für das körperliche und geistige Wohlbefinden auf, führt in die Methode „Entspannung durch Anspannung“ ein und gibt weitere Tipps zur Bewältigung unseres Alltags.

Workshop 3: „Denken okay“
Sabine Uecker
Durch Ganzheitliches Gedächtnistraining das ganze Gehirn durch Übungen zur Wahrnehmung, zum Einsatz aller Sinne und zur Konzentration lebensfroh trainieren. Weil unser Gehirn als Schaltzentrale unser Denken, Planen, die Bewegung und unsere Emotionen bestimmt, weil in ihm unser Bewusstsein und unser Gedächtnis angesiedelt ist, umfasst Gedächtnistraining viel, viel mehr als unsere Merkfähigkeit zu steigern; Wenn wir Informationen erhalten, müssen wir sie wahrnehmen, sie abspeichern und später auch wieder abrufen können. Im Ganzheitlichen Gedächtnistraining machen wir daher für‘s ganze Gehirn Übungen zur Wahrnehmung, zum Einsatz aller Sinne und zur Konzentration. Der Wortschatz wird aktiviert und wir üben die Merkfähigkeit des Kurz- und des Langzeitgedächtnisses. Dabei wird immer berücksichtigt, dass beide Gehirnhälften genutzt und koordiniert werden. Auch die Bewegung, die ja bekanntlich einen wichtigen Einfluss auf das Denken und das Gedächtnis hat, kommt nicht zu kurz.

Workshop 4: „Nur vergesslich, oder doch was Schlimmeres?“
Dr. Alexandra Hartmann
Über Ursache und Therapie von Formen reduzierter geistiger Leistungsfähigkeit im Alter informieren. Die Referentin berichtet über die verschiedenen Demenzformen mit Schwerpunkt auf der Alzheimer Demenz sowie über verschiedene Therapieoptionen. Außerdem stellt sie die neuesten Erkenntnisse zur Prävention von Demenzerkrankungen vor und weist auch auf andere Ursachen für eine reduzierte geistige Leistungsfähigkeit im Alter hin.

Hinweis: Die Auswahl des Workshops bzw. Ersatzworkshops bitte bei der Anmeldung unter „Bemerkung“ angeben.

Termin
07.10.2019, 09:30 - 15:30 Uhr
Veranstaltungsort
Erbacher Hof Mainz
Grebenstraße 24-26
55116 Mainz
Teilnahmebeitrag
GEW-Mitglieder keinen, Nichtmitglieder 25 €
Anmeldeschluss
23.09.2019
Kalendereintrag herunterladen (ICS)Anmelden
 Routenplaner

PL-Aktenzeichen: 19 ST 006 035

Ansprechpartner_in
Barbara Hellinge
Leitungsteam Landesausschuss für Seniorinnen und Senioren