GEW Rheinland-Pfalz
Du bist hier:

Entwurf Lehrplan Gesellschaftslehre 5 bis 10

Stellungnahme zum Entwurf Lehrplan Gesellschaftslehre 5 bis 10

29.10.2021

 

Schreiben des BM vom 03.09.2021, Aktenzeichen: 7030-0002#2021/0002-0901 9412B

 

Die GEW Rheinland-Pfalz nimmt zu dem o.g. Entwurf wie folgt Stellung:

Die GEW Rheinland-Pfalz begrüßt insgesamt den vorliegenden Entwurf des Rahmenlehrplans Gesellschaftslehre für die Klassenstufen 5 bis 10. Die GEW Rheinland-Pfalz bestätigt weiterhin, dass das Fach Gesellschaftslehre insbesondere für die Integrierten Gesamtschulen sowohl fachlich als auch pädagogisch einen unverzichtbaren Stellenwert besitzt.

Positiv bewerten wir unter anderem…

  • eine übersichtliche Gestaltung, die eine gute Verständlichkeit und Verbindlichkeit schafft;
  • die einführende Erläuterung des Selbstverständnisses des Faches GL, auch im Hinblick auf die Thematik / Problematik der Leistungskurswahl in der Oberstufe;
  • die grundsätzliche Stärkung der Demokratieerziehung und der politischen Bildung;
  • die Abbildung derselben in den Aufgaben und Zielen des Faches sowie in den Leitfragen der Thementableaus;
  • Aufnahme der Themenfelder BNE und Klimawandel;
  • die durchführende Auflistung von Leitfragen, die die Problemorientierung erleichtern, auch für fachfremd unterrichtende Lehrkräfte;
  • die durchgehende Herstellung von Bezügen zu anderen Lernfeldern;
  • die übersichtlich gestalteten Differenzierungsmöglichkeiten in Basis und Erweiterung / Vertiefung;
  • eine Wiederholung von Themen und deren Überarbeitung in den Abschlussjahrgängen;
  • die Darlegung von möglichen, gut durchdachten Projektthemen zu Beginn jedes Großthemas;

Anregen möchten wir…

  • im Jahrgang 7/8 sollte beim Thema „Recht und Gerechtigkeit“ ein Verweis auf die Kinderrechtskonventionen erfolgen;
  • beim Thema „Klimawandel“ sollte ein direkter Bezug zur Hochwasserkatastrophe im Ahrtal hergestellt werden;
  • in Jahrgang 10 sollten die Themen bzw. die Methoden stärker auf eine mögliche Leistungskurswahl EK, G, S ausgerichtet sein (Auswertung Klimadiagramme, Kartenarbeit, Quellenarbeit, etc.);
  • im Jahrgang 9/2 würde sich die Thematik gut für Quellenarbeit anbieten, das sollte genutzt werden;
  • bei dem Themenfeld 10/8 könnte auch auf das Scheitern von militärischen Friedensmissionen eingegangen werden (Afghanistan…);
  • wünschenswert wäre ein Bezug zur UNESCO, dieser fehlt im Zusammenhang mit BNE;

Sonstige Anmerkungen…

  • Das Fach GL sollte als eigenes Fach studierbar sein. Zumindest sollten sich Inhalte des Faches im Studium der anderen gesellschaftswissenschaftlichen Fächer wiederfinden.
  • um das Fach GL und seine Akzeptanz zu stärken, bedarf es regelmäßiger Fortbildungsangebote (intern/extern), bei der die Lehrkräfte der unterschiedlichen Einzelwissenschaften die Möglichkeit erhalten, sich in den nicht studierten Fachrichtungen fortzubilden; 
  • zur Implementierung und Erstellung / Anpassung schulinterner Jahrespläne wären zusätzliche Zeiten für kollegiale Fortbildungen und Studientage ein angemessener und notwendiger Rahmen;
  • hilfreich wären zusätzliche Handreichungen mit Link-Listen zu aktuellen Quellen und möglichen Unterrichtsgängen (best-practice-Beispiele);
  • zu den konkreten Inhalten des Lehrplans sollten passende Lehrmaterialien entwickelt werden (z.B. für die Karikaturenrallye zur Weimarer Republik), das könnte die Fachschaften entlasten.

 

 

Mainz, 29.10.2021