GEW Rheinland-Pfalz
Du bist hier:

Kita: Fortbildungen außerhalb der Arbeitszeit

Welche Stunden werden angerechnet?

Berufliche Fortbildungen werden teilweise außerhalb von individuellen Arbeitszeiten besucht. Manchmal geht es dabei um zahlreiche Stunden, z.B., wenn es sich um eine Langzeitfortbildung handelt. Immer wieder taucht in solchen Fällen die Frage auf, welche Stunden einer Fortbildungsteilnahme als Arbeitszeit zur Anrechnung kommen können. Betroffene Arbeitnehmer*innen argumentieren in der Regel für eine komplette Anrechnung von Zeiten, da eine erweiterte Qualifikation ja auch der Einrichtung zugute käme. Gibt es eine Rechtsgrundlage, Zeiten, die auf Fortbildungen außerhalb einer individuellen Arbeitszeit verbracht werden, gutzuschreiben?

Die GEW klärt auf:
Es kommt hierbei darauf an, ob es sich um eine Fortbildung handelt, die vom Arbeitgeber angeordnet worden ist (Teilnahme verpflichtend) oder eine Fortbildung, die von Beschäftigten beantragt wurde und für die diesen eine Teilnahme genehmigt worden ist (Teilnahme freiwillig). Bei einer angeordneten Fortbildung, an der die Teilnahme verpflichtend ist, sind alle Stunden, die auf der Fortbildung zum Zwecke der Fortbildung verbracht werden, wie Arbeitszeit zu behandeln. Bei einer Fortbildung, die „freiwillig“ besucht wird, gilt im Normalfall, dass der Arbeitgeber die Betroffenen an diesen Tagen von Ihren Dienstplanverpflichtungen freistellt. Ein Anspruch auf Ausgleich von Zeiten, die auf einer Fortbildung zum Zwecke der Fortbildung außerhalb der dienstplanmäßigen Arbeitszeit verbracht werden, besteht in diesen Fällen darüber hinaus normalerweise nicht. Ein solcher könnte jedoch individuell vereinbart werden. Auf jeden Fall gelten aber auch für die Teilnahme an Fortbildungen die Bestimmungen des Arbeitszeitgesetzes, z.B. zur Höchstarbeitszeit am Tag oder zu Pausenregelungen. Die GEW empfiehlt bei Bedarf schon vor Beginn der Fortbildung zu klären, welche Arbeitszeit an den Tagen der Fortbildungsteilnahme zur Anrechnung kommen soll. Auch ein Gespräch mit dem Personalrat könnte in dieser Sache helfen.