GEW Rheinland-Pfalz
Sie sind hier:

GEW-Forderungen werden durchgesetzt: Vertretungsverträge werden über die Sommerferien bezahlt

23.05.2018

Endlich ist es erreicht: Vertretungsverträge werden über die Sommerferien hinweg bezahlt. Was bisher nicht für alle Vertretungskräfte gegolten hat, gilt nun generell. „Neu abzuschließende Vertretungsverträge wer-den künftig bis zum Ende der Sommerferien befristet. Die Vertretungs­lehrkräfte werden erleichtert sein, denn sie haben nun eine finanzielle Absicherung über die Sommerferien hinweg und müssen sich nicht mehr arbeitslos melden“, so Klaus-Peter Hammer, Vorsitzender der GEW Rheinland-Pfalz. Die Praxis, befristete Verträge mit Beginn der Sommer­ferien auslaufen zulassen, ist damit Vergangenheit.

Nach Meinung der GEW ist die neue Regelung mehr als überfällig. „Es wurde eine richtige Ent­scheidung getroffen, weil sie dazu beiträgt, die dringend benötigten Lehrkräfte im Land zu hal­ten“, so Hammer. „Der Ver-tretungsbedarf ist nach wie vor sehr hoch und hat in den letzten Jah­ren zugenommen. Wir brauchen die Vertretungslehrkräfte um die Unterrichtsversorgung an den Schulen zu gewährleisten. Ohne diese Kol­leginnen und Kollegen wäre der Schulbetrieb nicht mehr aufrechtzuerhalten.“

Die GEW Rheinland-Pfalz fordert nun nächste Schritte: Um der Abwanderung von Lehrkräften in andere Bundesländer entgegenzusteuern, sei es neben der Ausweitung des Vertretungspools dringend notwen­dig, den Schulen mehr Planstellen anzubieten, damit betroffene Lehrkräfte schneller in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis wechseln können.

„Eine erfreuliche Entwicklung“, so Hammer abschließend. „Die Landesregierung darf sich auf die­ser Maß­nahme aber nicht ausruhen. Es ist noch viel zu tun, um dem Lehrkräftemangel in Rhein­land-Pfalz wirkungs­voll zu begegnen.“

 

Mainz, 23. Mai 2018

 

 

Zurück