GEW Rheinland-Pfalz - Website https://www.gew-rlp.de GEW Rheinland-Pfalz - Website de-DE GEW Rheinland-Pfalz - Website Thu, 16 Aug 2018 12:59:13 +0200 Thu, 16 Aug 2018 12:59:13 +0200 TYPO3 EXT:news news-14638 Wed, 15 Aug 2018 14:54:03 +0200 GEW Bundesvorsitzende besucht Fachtag Berufsbildende Schulen https://www.gew-rlp.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/gew-bundesvorsitzende-besucht-fachtag-berufsbildende-schulen/ Am 03.09.2018 findet in Ludwigshafen eine landesweite Fortbildungsveranstaltung für Beschäftigte an berufsbildenden Schulen statt. In den Workshops geht es um Themen wie Berufsvorbereitungsjahr Inklusion, HBF-Reform, Elektronisches Klassenbuch oder Multimedial lernen und unterrichten. Darüber hinaus gibt es Informationen zur neuen Mehrarbeitsverordnung. Marlis Tepe, Bundesvorsitzende der GEW, eröffnet die Veranstaltung mit einem Statement zur Situation der beruflichen Bildung. Artikel Rheinland-Pfalz news-14637 Wed, 15 Aug 2018 14:28:04 +0200 GEW-Bildungsprogramm II/2018 ist online! https://www.gew-rlp.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/gew-bildungsprogramm-ii2018-ist-online/ Mehr als 80 Veranstaltungen führt die GEW für Mitglieder und Interessierte im zweiten Halbjahr 2018 durch. Die Angebote betreffen die Bereiche Recht und Tarif, Politik und Gesellschaft sowie Beruf und Persönlichkeit. Ein großer Teil der Veranstaltungen wird dabei von ehrenamtlichen Funktionärinnen und Funktionären organisiert. Artikel Rheinland-Pfalz news-14583 Thu, 02 Aug 2018 12:42:27 +0200 GEW-Chef Hammer fordert zum Schuljahresbeginn Umdenken in der Bildungspolitik https://www.gew-rlp.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/gew-chef-hammer-fordert-zum-schuljahresbeginn-umdenken-in-der-bildungspolitik/ Die GEW fordert von der Landesregierung mehr Planstellen für die Schulen. Außerdem setzt die Bildungsgewerkschaft sich dafür ein, dass die Lehrkräftearbeitszeit gesenkt wird und ein präventives Gesundheitsmanagement in den Schulen und Studienseminaren etabliert wird. Berufliche Bildung Schule Artikel Rheinland-Pfalz news-14581 Thu, 02 Aug 2018 08:44:50 +0200 Nachteile beim Arbeitgeberwechsel können vermieden werden! https://www.gew-rlp.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/nachteile-beim-arbeitgeberwechsel-koennen-vermieden-werden/ Der Arbeitsmarkt für Erziehungsfachkräfte ist in Bewegung. Immer öfter wechseln Erzieherinnen und Erzieher ihren Arbeitgeber. Dabei sind zahlreiche Fragen zu beachten, die die Beendigung des bisherigen und das Zustandekommen eines neuen Arbeitsverhältnisses betreffen. Doch wie können Nachteile beim Arbeitgeberwechsel verhindert werden? Schulsozialarbeit Kita Artikel Rheinland-Pfalz news-13182 Wed, 01 Aug 2018 15:21:00 +0200 GEW wünscht guten Start in ein Referendariat! https://www.gew-rlp.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/gew-wuenscht-guten-start-in-ein-referendariat-1/ Die GEW wünscht allen Kolleginnen und Kollegen, die am 1. August ein Referendariat (Vorbereitungsdienst) beginnen, einen erfolgreichen Ausbildungsverlauf. "Die GEW unterstützt Lehrerinnen und Lehrer während des Referendariats. Wir informieren, beraten, laden zu Veranstaltungen ein und stellen Materialien zur Verfügung.", sagt Klaus-Peter Hammer, Vorsitzender der größten Organisation für Lehrerinnen und Lehrer im Land. "Die GEW setzt sich auf politischer Ebene dafür ein, dass sich die Ausbildung im Schuldienst verbessert. Gerne laden wir Refrendarinnen und Referendare ein, sich unserer Solidargemeinschaft anzuschließen und von unseren starken Leistungen zu profitieren.", so der Vorsitzende der Bildungsgewerkschaft. Schule Artikel Rheinland-Pfalz news-14563 Thu, 26 Jul 2018 11:37:57 +0200 Hohe Temperaturen am Arbeitsplatz machen Beschäftigten zu schaffen https://www.gew-rlp.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/hohe-temperaturen-am-arbeitsplatz-machen-beschaeftigten-zu-schaffen/ In den Sommermonaten kann es immer wieder vorkommen, dass es aufgrund hoher Außen- und Innentemperaturen kaum möglich ist, konzentriert zu arbeiten. Ein Arbeitgeber hat gemäß vorhandener Rechtsvorschriften Sorge dafür zu tragen, dass die Raumtemperaturen erträglich sind. Konkrete gesetzliche Vorschriften über einzuhaltende Temperaturen am Arbeitsplatz existieren aber nicht. Artikel Rheinland-Pfalz news-14484 Fri, 29 Jun 2018 14:02:46 +0200 Neue Entgelttabelle Sozial- und Erziehungsdienst https://www.gew-rlp.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/neue-entgelttabelle-sozial-und-erziehungsdienst/ Die Tarifeinigung zum TVöD vom 17. April hat zu einer deutlichen Erhöhung der Tabellenwerte bei den Beschäftigten der Komunen geführt. Nachdem eine Erklärungsfrist am 15. Juni verstrichen ist, kann das Tarifergebnis nun in Kraft treten. Inzwischen haben Bund und VKA ihre Einführungsrundschreiben verschickt und ihre Dienststellen angewiesen, die erhöhten Entgelte (und Nachzahlungen) zeitnah auszuzahlen. Schulsozialarbeit Kita TVöD Artikel Rheinland-Pfalz news-14482 Fri, 29 Jun 2018 12:51:07 +0200 GEW äußert sich zu sexueller Gewalt gegen Frauen und Femiziden https://www.gew-rlp.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/gew-aeussert-sich-zu-sexueller-gewalt-gegen-frauen-und-femiziden/ Die Instrumentalisierung der Morde an Mädchen in Kandel und Mainz hat das Vorsitzendenteam des Landesfrauenausschusses in der GEW zum Anlass genommen, um einen Text zu Femiziden (Frauentötungen) zu verfassen. Der Text soll die geschlechtsspezifische Tötung von Frauen thematisieren und gleichzeitig aufzeigen, wie rassistisch und auch sexistisch die Debatte durch die Rechten befeuert ist. Artikel Rheinland-Pfalz news-14413 Thu, 21 Jun 2018 09:01:00 +0200 GEW-Zeitung Juli-August 2018 ist online! https://www.gew-rlp.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/gew-zeitung-juli-august-2018-ist-online/ Zahlreiche wichtige Informationen und interessante Themen bietet die neue Ausgabe der GEW-Zeitung, die ab sofort online zur Verfügung steht. Dazu gehören zum Beispiel eine Artikel zur Umgestaltung eines Schulhofes, ein Interview mit Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig oder ein Bericht über den rheinland-pfälzischen Tag der Schulgesundheit. Artikel Rheinland-Pfalz news-14396 Tue, 19 Jun 2018 14:20:39 +0200 GEW setzt sich für Aufwertung des Herkunftssprachenunterrichts ein https://www.gew-rlp.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/gew-setzt-sich-fuer-aufwertung-des-herkunftssprachenunterrichts-ein/ In einem Gespräch, das die GEW mit der Bildungsministerin geführt hat, wurde über das Thema Aufwertung des Herkunftssprachenunterrichtes (HSU), eine Verbesserung der rechtlichen Situation von Lehrkräften und die vermehrte Einstellung von Lehrkräften und Erziehungsfachkräften mit Migrationshintergrund beraten. Berufliche Bildung Schule Artikel Rheinland-Pfalz news-14412 Mon, 11 Jun 2018 08:55:00 +0200 Lehrkräfte erkranken häufiger an Burnout https://www.gew-rlp.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/lehrkraefte-erkranken-haeufiger-an-burnout/ Neben vielen anderen Einflussfaktoren wie Lärm, ungünstiges Raumklima und erhöhte Infektionsgefahren ist der Umgang mit psychischen Belastungen im schulischen Alltag ein relevantes Thema. Zunehmend wird hierfür der Begriff „Burnout“ verwendet. Der 3. rheinland-pfälzische Tag der Schulgesundheit im Schloss Waldthausen in Budenheim befasste sich in mehreren Vorträgen mit „Burnout“ an der Schule: „Überforderung vermeiden, erkennen, begegnen“. Ergänzend dazu wurde die Wechselwirkung zwischen Arbeitsbedingungen und Psyche dargestellt. Als Hilfestellung zeigte die Tagung Maßnahmen auf sowie ein Projekt zur Förderung der psychischen Gesundheit in der Schule. Nach Wegen suchen, dem Stress vorzubeugen

„Burnout“, so Prof. Dr. Stephan Letzel, Direktor des Instituts für Lehrergesundheit, sei ein „sehr plakativer Begriff“, weil er pauschal von der Belastung der Lehrenden spreche, aber wenig konkret, welche Belastungen in der Schule dafür verantwortlich seien und wie die Verantwortlichen mit diesen Belastungen umgehen sollen? Die Schule verändere sich ständig, z.B. durch neue Medien oder die Digitalisierung, auf die man die Lehrerschaft vorbereiten müsse. „Damit Burnout nicht aufkommt, müssen wir überlegen, wie wir Schule und Unterricht gestalten“.

Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig meinte in ihrem Grußwort, man könne über eine Gesellschaft viel lernen anhand der Gegenbewegungen, die sie hervorbringe, und verwies auf die Bahnhofsbuchhandlungen, wo die Titelblätter der Zeitschriften gerne zur inneren Revolution gegen den äußeren Streß aufriefen: Flow und Slow, Bewusster Leben. „Yoga Journal“ oder „Happinez“ und „Landlust“ hießen die Trendzeitschriften unserer Zeit.

Eine Menge Systemkritik also, die aber nicht nach außen gewandt sei, sondern nach innen. Die Menschen hofften nicht mehr auf Besserung der Gesellschaft, sondern auf Besserung in sich selbst. „Mindstyle ist der neue Lifestyl“. Das Außen werde als hektisch und stressig wahrgenommen, das Innere soll vor ihm beschützt werden. Hubig: „Stress scheint ein – negatives - Lebensgefühl unserer Zeit geworden zu sein, und die Menschen suchen nach Wegen, ihm vorzubeugen und zu begegnen.“

Der 3. Tag der Schulgesundheit greife den Auftrag auf, den oder die Einzelne(n) nicht alleine zu lassen mit dem Thema „Burnout“, sondern zu sensibilisieren und Wege aufzuzeigen, um Überforderungen zu vermeiden, zu erkennen und ihnen zu begegnen. Denn es sei der Landesregierung und auch den Menschen in unserem Land wichtig, dass Schule ein geschützter Lernraum sei, dass „Lernen und Lehren beste Bedingungen vorfinden und dass wir gesundheitlichen Belastungen an diesem Ort entgegenwirken“. Die Ministerin dankte ausdrücklich dem „bundesweit einzigartigen Institut für Lehrergesundheit“, dessen Leiter Prof. Letzel und seinen MitarbeiterInnen für die tägliche Arbeit an der Gesundheit der Lehrkräfte und für die so „hochkarätig besetzte Tagung“.

Deutschland liege im internationalen Vergleich beim Schulstress auf einem mittleren Rang, betonte der Prodekan für Forschung der Uni Mainz, Prof. Dr. Hansjörg Schild, in seinem Grußwort. SchülerInnen und LehrerInnen würden das freilich etwas anders sehen, da sie persönlich betroffen seien. Die Veranstaltung helfe, die Situation zu verbessern.

 

Wie äußert sich Burnout?

„Man muss nicht gebrannt haben, um ausgebrannt zu sein“. So begann Dipl.-Psychologe Till Beutel vom „Institut für Lehrergesundheit“ (IfL) in Mainz seine Ausführungen und definierte Burnout so: „Dauerhafter negativer arbeitsbezogener Seelenzustand normaler Individuen, gekennzeichnet durch Erschöpfung, gesunkene Motivation und die Entwicklung dysfunktionaler Einstellungen und Verhaltensweisen bei der Arbeit“. Arbeitsplatzfaktoren des Burnouts seien physikalisch-chemische Aspekte wie Lärm, Hitze, Kälte, organisatorische Bedingungen wie Arbeitsorganisation, Pausen, Fairness, Arbeitsmaterialien, Arbeitsaufgaben wie Handlungsspielraum, Feedback, Kontrolle, Zeitdruck, dauernde Erreichbarkeit sowie Faktoren auf der sozialen Ebene wie Teamklima, Anerkennung, Schülerrückmeldungen, Konflikte mit der Schulleitung. Äußern könne sich Burnout in einer depressiven Stimmung, einer Angststörung, Schlaf- und Essstörungen, innerer Leere und soziale Isolierung.

 

Körperlich fit, seelisch belastet

Den „Prozess zur Gefährdungsbeurteilung Wechselwirkung Arbeitsbedingungen und Psyche“ beschrieb Dipl. -Ing. Klaus Schöne aufgrund der Erfahrungen aus der Arbeit des „IlF“. Die Ausgangssituation: Laut einer aktuellen Studie seien Lehrkräfte sportlich, hätten seltener Übergewicht und rauchten halb so häufig wie die allgemeine Bevölkerung. Sie ließen sich zudem seltener krankschreiben als der Rest der Pflichtversicherten, auch die krankheitsbedingten Frühpensionierungen seien zurückgegangen. Jedoch: Die Pädagogen erkrankten häufiger an Burnout und psychischen Krankheiten als der Rest der Bevölkerung.

Nach dem Gesetz sei der Dienstherr verantwortlich für die 1. Erfassung und Bewertung arbeitsbedingter Gefährdungen und Belastungen. Zu berücksichtigen seien

1. physikalische, chemische, biologische Einwirkungen und Belastungen.

2. Die Durchführung erforderlicher Präventionsmaßnahmen.

3. Die Durchführung entsprechender Wirksamkeitskontrollen.

4. Die Dokumentation der Ergebnisse durchgeführter Gefährdungsbeurteilungen.

5. Die Anpassung der Beurteilung bei Änderungen.

 

Schöne: „Als Führungskraft vor Ort tragen die Schulleitungen die Hauptverantwortung im Bereich Gesundheitsschutz.“ Es folgten die Schulträger, der örtliche Personalrat sowie die Lehrkräfte und pädagogischen Fachkräfte.  Ein wichtiges Instrument zur Erfassung und Bewertung psychischer Belastungen sei eine standardisierte (schriftliche) Mitarbeiterbefragung oder zur Erfassung des individuellen Gesundheitsempfindens eine Online-Befragung aller an der Schule tätigen Personen.

Für die Hilfestellung solcher Befragungen stehe das „Institut für Lehrergesundheit“ bereit.

 

Kooperatives und differenziertes Lernen entlastet

Durch welche unterrichtlichen Maßnahmen kann die Überforderung der SchülerInnen verringert werden? Mit dieser Frage befasste sich Monika Jost vom „Pädagogischen Landesinstitut“. Was überfordert (gilt auch für LehrerInnen): Das Gefühl, dass Anforderungen gestellt werden, von denen ich denke, dass ich sie nicht erfüllen kann. Das Gefühl, nicht zu wissen, was von mir erwartet wird. Das Gefühl, nicht verstanden zu werden oder nicht so sein zu dürfen, wie ich bin.

Was man gegen Überforderung tun könne, sei z.B. das kooperative Lernen:  Alle SchülerInnen arbeiten allein. Sie haben dann die Möglichkeit, ihre Erkenntnisse mit dem eigenen Wissensnetz zu verknüpfen.  Sie tauschen sich mit Partner oder in der Kleingruppe aus. Sie vergleichen die Ergebnisse und diskutieren abweichende Resultate. Die Gruppenergebnisse werden vorgestellt und diskutiert, korrigiert. Der Vorteil des kooperativen Lernens: eine Entschleunigung für die SchülerInnen, aber auch Pausen für die Lehrkraft. Das Ergebnis von wissenschaftlichen Studien zeige, dass die kooperativen Lernarrangements das Selbstwertgefühl der Schüler verbessert. Monika Jost sprach dann noch über das differenzierte Lernen. Der Unterricht werde geöffnet. Wahlmöglichkeiten würden sich ergeben und unterschiedliche Zielsetzungen für unterschiedliche SchülerInnen ermöglicht. Beim differenzierten Lernen werde dem persönlichen Lernvermögen der SchülerInnen Rechnung getragen.

]]>
Schule Gesundheit Artikel Zeitschrift Rheinland-Pfalz
news-14324 Thu, 07 Jun 2018 15:45:44 +0200 GEW mit Infostand auf dem Open Ohr Festival https://www.gew-rlp.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/gew-mit-infostand-auf-dem-open-ohr-festival/ Im Mai fand das 44. Open Ohr-Festival in Mainz mit dem Motto „Körperbau“ statt. Die GEW-Betriebsgruppe Mainz und die DGB Jugend Rheinland-Pfalz/Saar informierten über die Mitgliedsgewerkschaften und stellten die politische Bildungsarbeit der Organisationen vor. Hier erfährst du, wie die Aktion der GEW gelaufen ist. Artikel Rheinland-Pfalz news-14316 Wed, 06 Jun 2018 15:53:01 +0200 Gewerkschaften sagen Kundgebung am 20. Juni ab! https://www.gew-rlp.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/gewerkschaften-sagen-kundgebung-am-20-juni-ab/ Nachdem der Ministerrat im Rahmen von Vorberatungen zum Doppelhaushalt des Landes 2019/ 2020 beschlossen hat, die Besoldung von Beamtinnen und Beamten in den kommenden zwei Jahren – zusätzlich zur Übertragung der Tarifergebnisse – um jeweils zwei Prozent anzuheben, haben die Gewerkschaften die geplante Kundgebung am 20. Juni abgesagt. "Die Erhöhung wurde aber auch Zeit! Unsere Aktionen und die geplante Demo haben Wirkung gezeigt.", heißt es dazu in einer Mitteilung der Gewerkschaften. Artikel Rheinland-Pfalz news-14308 Tue, 05 Jun 2018 12:52:04 +0200 Erfolg für DGB-Gewerkschaften: Land will Besoldungslücke schließen! https://www.gew-rlp.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/erfolg-fuer-dgb-gewerkschaften-land-will-besoldungsluecke-schliessen/ Die Landesregierung hat heute angekündigt, einen Schritt in die richtige Richtung tun zu wollen, um den bestehenden Rückstand des Landes bei der Besoldung der Beamtinnen und Beamten aufzuholen. Dazu soll die Besoldung in den kommenden zwei Jahren – zusätzlich zur Übertragung der Tarifergebnisse – um jeweils zwei Prozent angehoben werden. Dies wurde im Rahmen der Beratungen zum Doppelhaushalt des Landes 2019/2020 bekannt. Wissenschaft Berufliche Bildung Schule Beamte Artikel Rheinland-Pfalz news-14230 Thu, 24 May 2018 13:52:59 +0200 GEW-Forderung durchgesetzt: Vertretungsverträge werden künftig über die Sommerferien bezahlt https://www.gew-rlp.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/gew-forderung-durchgesetzt-vertretungsvertraege-werden-kuenftig-ueber-die-sommerferien-bezahlt/ Endlich ist es erreicht: Vertretungsverträge werden künftig über die Sommerferien hinweg bezahlt. Was bisher nicht für alle Vertretungskräfte gegolten hat, gilt nun generell. „Neu abzuschließende Vertretungsverträge werden künftig bis zum Ende der Sommerferien befristet. Die Vertretungslehrkräfte werden erleichtert sein, denn sie haben nun eine finanzielle Absicherung über die Sommerferien hinweg und müssen sich nicht mehr arbeitslos melden“, so Klaus-Peter Hammer, Vorsitzender der GEW Rheinland-Pfalz. Die Praxis, befristete Verträge mit Beginn der Sommerferien auslaufen zulassen, ist damit Vergangenheit.

Nach Meinung der GEW ist die neue Regelung mehr als überfällig. „Es wurde eine richtige Entscheidung getroffen, weil sie dazu beiträgt, die dringend benötigten Lehrkräfte im Land zu halten“, so Hammer. „Der Vertretungsbedarf ist nach wie vor sehr hoch und hat in den letzten Jahren zugenommen. Wir brauchen die Vertretungslehrkräfte um die Unterrichtsversorgung an den Schulen zu gewährleisten. Ohne diese Kol­leginnen und Kollegen wäre der Schulbetrieb nicht mehr aufrechtzuerhalten.“

Die GEW Rheinland-Pfalz fordert nun nächste Schritte: Um der Abwanderung von Lehrkräften in andere Bundesländer entgegenzusteuern, sei es neben der Ausweitung des Vertretungspools dringend notwen­dig, den Schulen mehr Planstellen anzubieten, damit betroffene Lehrkräfte schneller in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis wechseln können.

„Eine erfreuliche Entwicklung“, so Hammer abschließend. „Die Landesregierung darf sich auf dieser Maß­nahme aber nicht ausruhen. Es ist noch viel zu tun, um dem Lehrkräftemangel in Rheinland-Pfalz wirkungs­voll zu begegnen.“

]]>
Schule LehrerInnenbildung Gleichstellung Tarif Artikel Rheinland-Pfalz
news-14185 Wed, 16 May 2018 08:55:48 +0200 Überlastung vieler Jugendämter https://www.gew-rlp.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/ueberlastung-vieler-jugendaemter/ Koblenzer Studie belegt: Zu wenig Personal und schlechte Arbeitsbedingungen in vielen deutschen Jugendämtern. Bildungsbereiche Schulsozialarbeit Artikel Rheinland-Pfalz news-14151 Wed, 09 May 2018 11:46:04 +0200 Mehr Solidarität unter den Lehrkräften https://www.gew-rlp.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/mehr-solidaritaet-unter-den-lehrkraeften/ Mehr Respekt vor der Arbeit von Grundschullehrkräften. GEW Rheinland-Pfalz zur Kritik des Philologenverbandes, die sich gegen eine bessere Besoldung von Grundschullehrkräften wendet. Bildungsbereiche Schule Artikel Rheinland-Pfalz news-14119 Wed, 02 May 2018 13:17:45 +0200 GEW wirbt für mehr Investitionen in Bildung! https://www.gew-rlp.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/gew-wirbt-fuer-mehr-investitionen-in-bildung/ Anlässlich zahlreicher Kundgebungen der DGB-Gewerkschaften zu 1. Mai hat die GEW für mehr Investitionen in Bildung geworben. Am Rande der Veranstaltung in Trier haben Erni Schaaf-Peitz und Julia Bengert das Gespräch mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer gesucht. "Wir haben Frau Dreyer nochmal auf die negativen Auswirkungen des Fachkräftemangels in Kitas und Schulen angesprochen und gefordert, dass für die anstehende Novelle des Kita-Gesetzes zusätzliche Mittel zur Verfügung gestellt werden müssen.", berichteten die beiden GEW-Aktiven, die von Dietmar Muscheid, Vorsitzender des DGB Rheinland-Pfalz/ Saarland unterstützt wurden. Kita Artikel Rheinland-Pfalz news-14079 Thu, 26 Apr 2018 10:58:15 +0200 DGB: Rheinland-Pfalz Schlusslicht bei der Lehrerbezahlung https://www.gew-rlp.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/dgb-rheinland-pfalz-schlusslicht-bei-der-lehrerbezahlung/ Dietmar Muscheid fordert Maßnahmen von der Landesregierung um den Nachwuchs im Land zu halten. Der Vorsitzende des DGB in Rheinland-Pfalz bemängelt unter anderem, dass die Einstiegsgehälter von Lehrkräften weit unterhalb der Einstiegsgehälter anderer Bundesländer liegen. Muscheid bezieht sich auf Zahlen, die der DGB Bundesvorstand im Bildungsreport 2018 veröffentlicht hat. Dieser enthält Vergleichszahlen zum Jahreseinkommen ausgewählter Besoldungsgruppen zwischen dem Bund und den Bundesländern. Muscheid, der auch zu niedrige Einstiegsgehälter in anderen Berufsgruppen moniert, äußert sich wie folgt: Berufliche Bildung Schule Bildungsfinanzierung Beamte Artikel Rheinland-Pfalz news-14073 Thu, 26 Apr 2018 09:57:30 +0200 GEW-Zeitung Mai-Juni 2018 ist online! https://www.gew-rlp.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/gew-zeitung-mai-juni-2018-ist-online/ Zahlreiche wichtige Informationen und interessante Themen bietet die neue Ausgabe der GEW-Zeitung, die ab sofort online zur Verfügung steht. Dazu gehören zum Beispiel eine Nachlese zum Kita-Streik, ein Interview mit Heinz Klippert zur Unterrichtsentwicklung oder ein Bericht über eine Veranstaltung Betriebswirtschaft und Soziale Arbeit. Artikel Rheinland-Pfalz news-14071 Thu, 26 Apr 2018 09:47:44 +0200 Praktische Unterrichtsentwicklung stärker in den Blick nehmen https://www.gew-rlp.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/praktische-unterrichtsentwicklung-staerker-in-den-blick-nehmen/ Der Landauer Reformpädagoge Dr. Heinz Klippert vollendete am 19. März sein 70. Lebensjahr. Mit seinen konkreten Anregungen zum Aufbau einer neuen Lernkultur hat er in Deutschland viel bewegt, nicht nur durch seine Tätigkeit beim EFWI, dem Lehrerfortbildungsinstitut der evangelischen Kirchen in Landau, sondern auch durch seine mehr als 400.000 verkauften Bücher im Beltz-Verlag, seine vielen Vorträge in Deutschland und im Ausland, z.B. in deutschen Auslandsschulen weltweit, auch durch seine Beratungsarbeiten und Unterrichtsentwicklungs-Projekte in Berlin, NRW, Hessen, Niedersachsen, Saarland und neuerdings Baden-Württemberg. Paul Schwarz hat Heinz Klippert häufig auf seinem Reformweg begleitet und durch seine neun Filme über Klipperts Programm viel zur Verbreitung einer neuen Lernkultur in deutschen Schulen beigetragen. Artikel Zeitschrift Rheinland-Pfalz news-14052 Tue, 24 Apr 2018 10:27:53 +0200 Personalratswahl außerhalb einer Wahlperiode? https://www.gew-rlp.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/personalratswahl-ausserhalb-einer-wahlperiode/ Auch außerhalb von regelmäßigen Personalratswahlen, die alle vier Jahre - zuletzt 2017 - stattfinden, können Personalräte gewählt werden. Das Landespersonalvertretungsgesetz regelt dazu eine Reihe von Fällen, z.B. wenn in einer Dienststelle noch kein Personalrat besteht. Artikel Rheinland-Pfalz news-14050 Tue, 24 Apr 2018 10:03:39 +0200 Starke Leistungen im Referendariat https://www.gew-rlp.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/starke-leistungen-im-referendariat/ Die GEW ist in allen Studienseminaren zu Beginn eines jeweiligen Ausbildungsjahrganges präsent. Die jungen Kolleginnen und Kollegen haben die Möglichkeit sich über die Angebote der GEW anhand von schriftlichem Material oder persönlichen Gesprächen zu informieren. Was zählt zu den besonderen Leistungen der GEW? Berufliche Bildung Schule Artikel Rheinland-Pfalz news-14048 Tue, 24 Apr 2018 09:22:05 +0200 Aufruf des Deutschen Gewerkschaftsbundes zum Tag der Arbeit 2018 https://www.gew-rlp.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/aufruf-des-deutschen-gewerkschaftsbundes-zum-tag-der-arbeit-2018/ Die Hauptkundgebung der Gewerkschaften zum Tag der Arbeit am 1. Mai findet in diesem Jahr in Trier statt. Dort reden Dietmar Muscheid, Vorsitzender des DGB Rheinland-Pfalz/ Saarland und Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz. Klaus-Peter Hammer, Vorsitzender der GEW, redet auf der Kundgebung in Ludwigshafen. Wir dokumentieren den Aufruf des DGB zum diesjährigen 1. Mai. Artikel Rheinland-Pfalz news-14043 Mon, 23 Apr 2018 12:32:24 +0200 25 Jahre Bildungsfreistellungsgesetz - DGB will mehr Flexibilität! https://www.gew-rlp.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/25-jahre-bildungsfreistellungsgesetz-dgb-will-mehr-flexibilitaet/ Das Bildungsfreistellungsgesetz ist in Rheinland-Pfalz nun seit 25 Jahren in Kraft. Dietmar Muscheid, Vorsitzender des DGB Rheinland-Pfalz/Saarland, zieht ein positives Fazit: Weiterbildung Artikel Rheinland-Pfalz news-13958 Wed, 18 Apr 2018 09:55:05 +0200 Tarifabschluss: Im Schnitt 7,5 Prozent über 30 Monate https://www.gew-rlp.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/tarifabschluss-im-schnitt-75-prozent-ueber-30-monate/ Nach drei langen Verhandlungstagen in Potsdam einigten sich die Tarifparteien in der letzten Nacht auf einen Abschluss. Im Durchschnitt steigen die -Gehälter um 7,5 Prozent. „Wir hätten uns eine kürzere Laufzeit gewünscht, aber das ist unter dem Strich die höchste Steigerung seit Jahren und ein richtig gutes Ergebnis“, sagte GEW-Verhandlungsführer Daniel Merbitz in Potsdam. Schulsozialarbeit Kita Artikel Rheinland-Pfalz news-13933 Mon, 16 Apr 2018 14:26:30 +0200 Von Tarifeinigung noch weit entfernt! https://www.gew-rlp.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/von-tarifeinigung-noch-weit-entfernt/ In weiter Ferne liegt eine Tarifeinigung zwischen den Arbeitgebern Bund und Kommunen sowie den Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes. So lautet eine Zwischenmeldung aus Potsdam, wo die bundesweite Tarifkommission der GEW tagt und an einem Tarifergebnis mitwirkt. Das Foto zeigt die rheinland-pfälzische Vertretung mit (von rechts) Ralf Skala, Erni Schaaf-Peitz, Christine Münch, Klaus-Peter Hammer und Alexander Witt, die über einen Bericht aus der Verhandlungsgruppe nicht erfreut zu sein scheinen. Artikel Rheinland-Pfalz news-13927 Mon, 16 Apr 2018 09:36:42 +0200 GEW-Streikversammlung fordert Verbesserungen in den Kitas! https://www.gew-rlp.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/gew-streikversammlung-fordert-verbesserungen-in-den-kitas/ „Es muss deutlich mehr Geld in die frühkindliche Bildung fließen.“, mit dieser Kernforderung wenden sich die Beschäftigten aus rheinland-pfälzischen Kindertagesstätten an die Ministerinnen Doris Ahnen (Finanzen) und Stefanie Hubig (Bildung). Schulsozialarbeit Kita Artikel Rheinland-Pfalz news-14070 Thu, 12 Apr 2018 09:34:00 +0200 Der Schulbesuchstag am 9.11.2017, die AfD und das Bildungsministerium https://www.gew-rlp.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/der-schulbesuchstag-am-9112017-die-afd-und-das-bildungsministerium/ Wie mit der AfD umgehen, sie ignorieren oder sich dauerempören, fragte die Frankfurter Rundschau am 12. Januar 2018 den Präsidenten des Zentralrats der Juden, Josef Schuster. Seine Antwort: „Die Wahrheit liegt in der Mitte. Viele von uns, und ich möchte mich da nicht ausnehmen, haben zunächst den Fehler gemacht, über jedes Stöckchen zu springen, das die AfD hinhält. Insofern haben wir das Geschäftsmodell der AfD, das auf Provokation beruht, teilweise bedient. Bei bestimmten Äußerungen muss man allerdings ganz klar Grenzen ziehen und kann sie nicht schweigend hinnehmen. Die roten Linien, die es in unserer Demokratie gibt, dürfen nicht verschoben oder überschritten werden." Artikel Zeitschrift Rheinland-Pfalz news-13875 Mon, 09 Apr 2018 15:34:27 +0200 GEW Mitgliederzeitschrift 4/2018 online! https://www.gew-rlp.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/gew-mitgliederzeitschrift-42018-online/ Wie immer liefert die GEW-Zeitung zahlreiche interessante Informationen sowie Fachartikel aus den Bereichen Bildung und Erziehung. Beispielsweise wird über eine Studie berichtet, die nachweist, dass Lehrkräfte länger arbeiten als andere Beschäftigte. "Der Schulbesuchstag, die AFD und das Bildungsministerium.", lautet die Überschrift eines anderen Beitrags. Artikel Rheinland-Pfalz