GEW Rheinland-Pfalz
Du bist hier:

„Eure langjährigen Beiträge ermöglichen Gewerkschaftsarbeit!“

GEW Kreis Worms-Alzey-Frankenthal ehrt langjährige Mitglieder - Gewerkschaftsarbeit baut auf langfristiges Engagement

07.05.2018

„Viele gewerkschaftlichen Forderungen sind komplex und deren Durchsetzung erfordert einen langen Atem“, so der Kreisvorsitzende Christian Diehl in seiner Begrüßung der Jubilar*innen und Mitglieder im Hagenbräu. „Ihr habt die Arbeit der GEW durch eure langjährigen Beiträge erst möglich gemacht.“

Die Mitgliederversammlung startete mit dem szenischen Spiel „Flucht“ der Nordpfälzer Puppenbühne Borzelkaschde. Doch was geschieht, wenn die Menschen die Grenzen überwunden haben, wie gelingt Integration? Integration ist eine langfristigen Gesellschaftsaufgabe, Grundlage ist der Spracherwerb, soweit besteht Konsens, so der Kreisvorsitzende, dann legte er die Finger in die Wunde der rheinlandpfälzischen Bildungspolitik, sachgrundlose Befristungen sind für die engagierten und meist gut ausgebildeten Sprachförderlehrkräfte unmenschlich und in der Sache schädlich. Nach zwei Jahren endet das Engagement und die Lehrkräfte ziehen in die benachbarten Bundesländer weiter. Verlässliche Personalplanungen der Schulen und der ADD werden unmöglich gemacht. Diehl  forderte die Einrichtung eines Einstellungskorridors für diese Lehrkräfte.

Die Mitglieder gedachten in einer Schweigeminute des kürzlich verstorbenen ehemaligen Kreisvorsitzenden und Schulleiters Gerhard Rauschkolb. Nach Vorstands- und Kassenbericht stand der Vortrag der Fachbereichsleiterin der Wormser VHS Sarah Mühleck „Analphabetismus in der Gesellschaft- Möglichkeiten der Intervention“ auf der Tagesordnung. In einer anschließenden offenen Aussprache setzten sich vor allem die anwesenden Lehrer*innen mit ihrer Rolle bei der Alphabetisierung auseinander. Wie können Kinder mindestens zwölf Jahre die Schule besuchen und doch nicht Lesen und Schreiben lernen?

Der feierlichen Überreichung der Urkunden samt Ehrennadeln in Silber oder Gold schloss sich ein geselliger Austausch bei Wein und Bier und rheinhessischen Tapas an.