GEW Rheinland-Pfalz
Du bist hier:

Koblenz: Engagierte Diskussion zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz

Politikerinnen und Politiker der rheinland-pfälzischen Parteien diskutierten am Mittwoch, den 20.01.16 zu Bildungsfragen in Rheinland-Pfalz. Etwa 130 Interessierte folgten den Ausführungen gespannt, viele beteiligten sich anschließend auch aktiv im Rahmen der offenen Diskussion.

22.01.2016

Die Veranstaltung unter dem Titel "Bildung für das Jahr 2020" wurde von Prof. Albrecht von der Universität Koblenz professionell geleitet.

Der GEW-Kreis Koblenz-Mayen und die GEW-Hochschulgruppe hatten zu einer Podiumsdiskussion über die Zukunft unseres Bildungssystems geladen. Wie geht es weiter mit unserem Bildungssystem und seinen Einrichtungen?Wie sollen unsere Schulen, Kitas und Hochschulen nach der Vorstellung unserer Bildungspolitiker in fünf Jahren aussehen? Welche Vorstellungen von Bildungsgerechtigkeit sollen umgesetzt werden? Welche entsprechenden Maßnahmen sind geplant? Wie sollen sie finanziert werden? kurz: Worauf müssen sich unser Bildungssystem und Schüler, Eltern, Lehrer und Erzieher einstellen?

Vertreter der vier im Bundestag vertretenen Parteien hatten die Möglichkeit, ihre Vorstellungen über die Zukunft der frühkindlichen Bildung und Fragen der Schulpolitik und Hochschulpolitik zu entwickeln. Im Gespräch der Vertreter untereinander und mit dem Publikum der Veranstaltung konnten die bildungspolitischen Positionen herausgearbeitet und hinterfragt werden.

An der Veranstaltung nahmen teil (v.l.): 

  • Niels Wiechmann, parlamentarischer Geschäftsführer der Landtagsfraktion von Bündnis 90/die Grünen,
  • Bettina Dickes, bildungspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion der CDU,
  • Bettina Brück, Vorsitzende des Arbeitskreises Bildung in der Landtagsfraktion der SPD und
  • Brigitte Freihold, Grundschullehrerin und stellvertretende Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE.

Prof. Clemens Albrecht von der Universität Koblenz-Landau moderierte die Veranstaltung souverän und humorvoll. Die vor und nach der Veranstaltung gestellte Sonntagsfrage zeigte eine überraschend große Zahl von Teilnehmern, die in ihrer Wahlentscheidung schwankend geworden sind und belegte Nutzen und Wirkung dieser Veranstaltung.

Zurück