GEW Rheinland-Pfalz
Du bist hier:

NachrufWir trauern um Hans Helzer

Der Kreisverband Altenkirchen trauert um Hans Helzer, einem Urgestein der Gewerkschaftsarbeit im Kreis Altenkirchen, der am 12. März 2020 verstarb.

16.03.2020 - Heribert Blume

Hans Helzer war jemand, der bis ins hohe Alter Interesse an der gewerkschaftlichen Arbeit zeigte. Erst vor wenigen Wochen konnten wir ihn für seine 70 jährige Mitgliedschaft ehren.
Hans Helzer wurde am 12.08.1927 in Niederhausen bei Hamm geboren.
1941 erhielt er als besonders begabter Schüler die Möglichkeit, ein Internat in Boppard zu besuchen, um hier eine Ausbildung zum Lehrer zu absolvieren. Den Besuch des Gymnasiums konnten sich die Eltern damals nicht leisten.
1948 konnte er seine Ausbildung zum Lehrer zunächst im Pädagogikum Bergnassau an der Lahn, dann in Bad Neuenahr und später ab 1949 in Worms fortzusetzen und 1950 erfolgreich abschließen.
1952 kam er nach vorherigem Einsatz in Diez an der Lahn  und in einer kleinen Dorfschule in  Weißenberg im Hohen Westerwald als Lehrer an die einklassige Schule in Isert mit damals 50 Schülerinnen und Schülern, wo er bis 1961 unterrichtete. 1961 wurde er Schulleiter in Eichelhardt und 1965 Rektor an der Ev. Martin-Luther-Volksschule in Betzdorf.
1971 wurde Hans Helzer in den Landtag gewählt. Naturgemäß lagen seine besonderen Interessen im schulischen Bereich, die er von 1977 an in der Funktion des Vorsitzenden des kulturpolitischen Landtagsausschusses umzusetzen versuchte. Hier setzte er sich nachhaltig für mehr Chancengleichheit ein, die er im Konzept der Integrierten Gesamtschule und einer gemeinsamen Orientierungsstufe bis zur 6. Klassen umgesetzt sehen wollte. Doch zunächst galt es, die überholten konfessionellen Schulen innerhalb einer Schulstrukturreform abzuschaffen. Dies gelang Anfang der siebziger Jahre
Hans Helzers Antrieb für sein politisches und pädagogisches  Engagement war  immer, Chancengleichheit auch für die Kinder auf dem  Land, hier besonders den Mädchen, durchzusetzen und zwar unabhängig vom Wohnort, Stand und Geldbeutel der Eltern.
Sein politisches Interesse wurde schon früh im Zusammenhang mit seinen Lieblingsfächern Gegenwartskunde und Geschichte geweckt. So war es nur folgerichtig, sich politisch in der SPD und gewerkschaftlich im Allgemeinen Deutschen Lehrerverband, einem Vorläufer der GEW,  zu engagieren.
1957 wurde Hans Helzer zum Vorsitzenden im Kreisverband Altenkirchen II gewählt. 1958, nach der Zusammenlegung der beiden Kreisverbände AK I und AK II, übernahm er den Vorsitz des neuen Kreisverbandes und behielt ihn bis 1973.
Wir werden ihn stets in bester Erinnerung behalten.

 

Zurück