GEW Rheinland-Pfalz
Du bist hier:

Wer kommt denn da sein Kind abholen?

Die Heinrich-Böll-Stiftung hat eine Orientierung im Umgang mit Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit in Kindertagesstätten herausgegeben. "Sorgen Sie dafür, dass mein Sohn nicht mit den Bimbos spielt!" - Solche und ähnliche Sprüche müssen sich ErzieherInnen anhören. In einigen Kitas arbeiten Fachkräfte mit Kindern, denen zu Hause vermittelt wird, dass es richtig ist, "Ausländerkinder" oder "Behinderte" zu schikanieren.

15.04.2016

Aus vielen jugendlichen Skinheads der 90er Jahre sind Eltern geworden, der Anteil von Frauen und Müttern in der rechten Szene ist gestiegen. Das Thema Rechtsradikalismus ist damit auch in Kindertagesstätten angekommen. Erzieherinnen, Kinder und Eltern werden teilweise mit Fremdenfeindlichkeit konfrontiert, mit abwertenden Äußerungen und ausgrenzenden Verhaltensweisen, die sich überall in unserer Gesellschaft finden. Es gibt auch Väter, die in rechter Szenekleidung in der Kita ein- und ausgehen oder ihre Gesinnung über aggressive Sprüche kundtun.

Die Herausgeber der Orientierungshilfen haben bei der Recherche Fachkräfte kennen gelernt, die sich gegen rechte Äußerungen und Botschaften gewehrt haben und damit Erfolg hatten. Sie haben dabei die Erfahrung gemacht, dass es auch persönlich gut tut, sich eine Position zu bilden und für die Vorstellungen, die man von der eigenen Arbeit hat, auch einzutreten. Es hilft, sich im Team auszusprechen, sich Bündnispartner ins Boot zu holen. Und auch Öffentlichkeit kann unter bestimmten Bedingungen eine Hilfe und ein Schutz sein.

Inhaltsverzeichnis: 

Einleitung Wissen, mit wem man es zu tun hat Rechtsextreme Kleidung, Symbole und Styles

"Sorgen Sie dafür, dass mein Kind nicht mit den Bimbos spielt!" Strategien gegen ausgrenzende, abwertende und rassistische Äußerungen

Belastungsprobe Rechtsextreme Familien im Kindergarten

"Kümmerer" und "Beschützer" Engagemnet von Rechts im Umfeld von Kindertagesstätten

Ist das schon Rassismus? Wenn Eltern oder Kollegen "fremdeln"

Er erzieht denn hier? Rechtsextreme Mitarbeiterinnen

Rückenstärkung für Couragierte Was bringen Leitbilder und Hausordnungen?

Was braucht das Team? Hilfen für die Mitarbeiterinnen

Bei uns sind alle willkommen! Pädagogische Konzepte der Vielfalt und Inklusion

Anhang Quellenangaben, Beratungsnetzwerke der Bundesländer, Literatur zum Weiterlesen Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung Veröffentlichungsort: Berlin Veröffentlichungsdatum: Januar 2015 Seitenanzahl: 36 Lizenz: All rights reserved. Homepage: www.boell.de/de/2015/10/14/wer-kommt-denn-da-sein-kind-abholen  

Text und Bild wurden von der Homepage der Heinrich-Böll-Stiftung entnommen

Zurück