GEW Rheinland-Pfalz
Sie sind hier:

Überlastung vieler Jugendämter

16.05.2018

Koblenzer Studie belegt: Zu wenig Personal und schlechte Arbeitsbedingungen in vielen deutschen Jugendämtern.

Eine neue Studie von Kathinka Beckmann, Professorin für klassische und neue Arbeitsfelder der Pädagogik der Frühen Kindheit an der Hochschule Koblenz, untersucht erstmalig die Arbeitsrealität von Mitarbeiter*innen im Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD). Im Auftrag des Jugendamts Berlin – Mitte, wurden dafür in den vergangenen zwei Jahren 652 Mitarbeiter aus 175 Jugendämtern befragt.

Die Ergebnisse zeigen deutlich: Kollegen und Kolleginnen in den Jugendämtern brauchen mehr Ressourcen, um der verantwortungsvollen Aufgabe des Kinderschutzes gerecht zu werden.

Link zum Bericht über die Studie:
http://www.tagesschau.de/inland/jugendamt-kindesmissbrauch-101.html

Die GEW Rheinland-Pfalz hat in den letzten zwei Jahren zahlreiche Veranstaltungen für Kolleg*innen der Kinder- und Jugendhilfe ins Leben gerufen. Die dortigen Berichte von Sozialpädagog*innen und Sozialarbeiter*innen aus ihrer Arbeitspraxis, decken sich mit Ergebnissen der Koblenzer Studie. Als solidarische Gemeinschaft aus Kolleg*innen aller großen Bildungs- und Erziehungsbereiche unserer Gesellschaft können wir uns jetzt gemeinsam für eine bessere Ausstattung und bessere Arbeitsbedingungen in unseren Jugendämtern stark machen.  

Links:
https://www.gew-rlp.de/gew-kreise-u-bezirke/bezirk-koblenz/
https://www.gew-rlp.de/jugendhilfe-schulsozialarbeit/
https://www.gew-rlp.de/kita/

Zurück