GEW Rheinland-Pfalz
Du bist hier:

Nur wenige Männer in Kitas und Grundschulen

In den Kitas und in den Grundschulen des Landes arbeiten nach Auskunft des Ministeriums nur wenige Männer. Während der Anteil der männlichen Lehrkräfte in Grundschulen 2015 bei 10% gelegen hat, sind Erzieher in den rheinland-pfälzischen Kitas immer noch eine Ausnahme. Ihr Anteil betrug 2015 lediglich 4,4%. Das Land versichert, dass es ein Interesse daran habe, den Anteil der männlichen Beschäftigten in Kitas und Grundschulen zu erhöhen. Bleibt abzuwarten, welche Maßnahmen ergriffen werden sollen. Klaus-Peter Hammer, Vorsitzender der GEW Rheinland-Pfalz, würde sich freuen, wenn mehr Männer den Weg in Kitas und Grundschulen fänden. Er meint, dass Männer viel früher erfahren müssten, wie wertvoll die Arbeit mit Kindern ist. Außerdem müsste die Arbeit mit kleinen Kindern besser bezahlt werden, meint der GEW-Vorsitzende. "Eine bessere Bezahlung ist einerseits wegen der Bedeutung der Arbeit und der gestiegenen Anforderungen in Kitas und Grundschulen angemessen. Andereseits brauchen wir eine bessere Bezahlung, da sich viele Männer nach wie vor in einer Rolle als Haupternährer der Familie befinden." Hammer regt als weitere Maßnahme an, gezielter bei Jungens für Praktika in Kitas zu werben.

17.05.2016

Zurück