GEW Rheinland-Pfalz
Du bist hier:

Gewerkschaftstag beendet - Vorsitzender Hammer zieht positives Fazit

Klaus-Peter Hammer zeigte sich am Ende zufrieden mit den dreitägigen Beratungen seiner Gewerkschaft. Er schwörte die Delegierten darauf ein, in den gemeinsamen Bemühungen um bessere Bedingungen in den Bildungs- und Erziehungseinrichtungen nicht nachzulassen. Hammer will der neuen Regierung "auf die Füße treten", wenn sie die versprochenen Verbesserungen in den Kitas, Schulen und Hochschulen des Landes nicht wie versprochen umsetzen sollte.

25.05.2016

Die weiteren Wahlergebnisse:

Peimaneh Nemazi-Lofink aus Mainz wurde für den Vorstandsbereich Integration, Diversity, Antidiskriminierung gewählt. Die Gewählte will das Thema Umgang mit Migration oder anderen Kulturen bearbeiten und auch Fortbildungen im Bereich der GEW dazu anbieten.

Dr. Jürgen Blank aus Kaiserslautern wurde erneut zum Leiter des Vorstandsbereiches Hochschule und Forschung gewählt.

Erni Schaaf-Peitz wurde erneut für den Vorstandsbereich Jugendhilfe und Sozialarbeit gewählt. Die Kita-Leiterin aus Wittlich wies in ihrer Vorstellungsrede auf die tolle Entwicklung der GEW in Richtung Bildungs- und Tarifgewerkschaft sowie die gestiegene Bedeutung der rheinland-pfälzischen GEW auf der Bundesebene hin.

Yvonne Rheinganz und Jonas Priester aus Landau sowie Sara Latour aus Laumersheim besetzen zukünftig den Vorstandsbereich Junge GEW. Die Lehrerin, der angehende Referendar und die Erzieherin wollen die spezifischen Interessen jüngerer GEW-Mitglieder wahrnehmen und den Generationenwechsel in der GEW vorantreiben.

Rainer Rahn, Realschullehrkraft aus Neustadt an der Weinstraße, Christine Münch, Erzieherin aus Kirchheimbolanden und Realschullehrer Sven Miedreich aus Grenderich sind für die Vertrauensleutearbeit in der GEW gewählt worden. Alle drei wollen das Vertrauensleutessystem in Schulen und Kitas ausbauen und pflegen sowie den Informationsfluss zwischen der GEW und diesem Personenkreis sicherstellen.

Dieter Roß, Pensionär aus St. Goarshausen, wurde erneut zum ehrenamtlichen Leiter der Landesrechtsschutzstelle der GEW Rheinland-Pfalz gewählt.

Günter Helfrich aus Ludwigshafen wurde wiederum zum leitenden Redakteur der GEW-Zeitung gewählt. Der ehemalige Berufsschullehrer wies auf die Zusammenarbeit zwischen Zeitungs- und Internetredaktion hin.  Antje Fries (Osthofen), Karin Helfrich (Ludwigshafen), Dr. Paul Schwarz(Landau) und Jonas Priester (Landau) bilden in der nächsten Wahlperiode den Redaktionsausschuss.

Alter und neuer Schriftführer ist der Berufsschullehrer Lucas Schmitt aus Ludwigshafen.

Elmar Ihlenfeld wurde erneut zum Datenschutzbeauftragten der GEW gewählt. Der Förderschullehrer aus Grafschaft weist auf die zunehmende Bedeutung des Datenschutzes hin und will Konzepte weiterentwickeln, die den Datenschutz in der GEW betreffen.

Christopher Mühl, Realschullehrer aus Illerich, wurde als Vertreter der Interessen der schwerbehinderten Menschen in der GEW gewählt.

Die neue Schiedskommission bilden jetzt Frieder Bechberger-Derscheid, Erika Schmitt-Neßler, Peter Heisig, Renate Winter (Stellv.) und Rosemarie Kettern (Stellv.).

Verabschiedungen:

Verabschiedet wurden auf dem Gewerkschaftstag – verbunden mit einem Dank für langjährige Arbeit in ehrenamtlichen Funktionen für die GEW – die Kolleginnen und Kollegen Klaus Bundrück, Annelie Strack, Gudrun Biehl und Henning Caspari.

Antragsberatung:

Außer den Wahlen wurden am letzten Tag des Gewerkschaftstages noch zahlreiche Anträge beraten und verabschiedet. Darunter befand sich auch ein Antrag kritische Auseinandersetzung mit dem islamischen Religionsunterricht an Schulen sowie ein Antrag, der eine Möglichkeit für Flüchtlinge schaffen will, sich in der GEW zu organisieren.

Der Gewerkschaftstag erklärte sich solidarisch mit den französischen und belgischen Gewerkschaftskolleginnen und -Kollegen in ihrem Kampf gegen die Arbeitsmarktreformen der jeweiligen Regierungen.

Dankesworte

Klaus Peter Hammer bedankte sich am Ende des Gewerkschaftstages bei den Beschäftigten der GEW für die gute Organisation des Gewerkschaftstages und bei den Mitgliedern des Präsidiums und der Antragsberatungskommssion, die ihre Abeit jederzeit souverän erledigt haben. Ein Dank ging auch an Annelie Strack, die drei Tage Protokoll geführt hat.

Zurück