GEW Rheinland-Pfalz
Sie sind hier:

Aktionstag JA 13: Gleiches Geld für gleichwertige ArbeitGEW-Chef Hammer: Kampf um gerechte Bezahlung von Lehrkräften geht weiter!

Anlässlich einer landesweiten Vertrauensleutekonferenz am vergangenen Montag betonte Klaus-Peter Hammer, Vorsitzender der GEW in Rheinland-Pfalz, dass der Kampf der GEW um eine gerechte Bezahlung aller Lehrkräfte weitergeht. Insbesondere bestärkte der GEW-Chef die Forderung seiner Gewerkschaft nach einer Eingangsbezahlung der Lehrkräfte aller Schularten nach A 13/ EG 13. Außerdem will er erreichen, dass die Ungerechtigkeiten zwischen der Besoldung von Beamtinnen und Beamten und der Bezahlung von Tarifbeschäftigten abgeschafft werden.

14.11.2018

Martina Krieger und Carmen Zurheide, Sprecherinnen der Fachgruppe Grundschule in der GEW Rheinland-Pfalz, äußerten sich heute, am bundesweiten GEW-Aktionstag JA 13, ebenfalls: „Es geht doch! In Berlin, Brandenburg, Schleswig-Holstein und Sachsen werden Grundschullehrkräfte inzwischen nach A 13/E 13 bezahlt! In Rheinland-Pfalz  wollen wir dasselbe erreichen und haben für heute alle Schulen aufgerufen an einem GEW-Aktionstag teilzunehmen, klare Kante zu zeigen und mit eigenen Aktionen die Forderung nach gerechter Besoldung zu unterstützen."

An vielen Schulen sind damit die Lehrkräfte aufgerufen, ihren Unmut über die Ungerechtigkeit deutlich zu machen, Gespräche zu führen, Flugblätter zu verteilen, Plakate zu gestalten und die kommunale Presse einzuschalten. Die GEW bleibt dran, betonen die beiden GEW-Frauen und appellieren: „Aufstehen für eine gerechte Besoldung und gegen Abwertung unserer professionellen Arbeitskraft.“

Zurück