GEW Rheinland-Pfalz
Du bist hier:

Bezirksgewerkschaftstag KoblenzDemokratieerziehung soll in den Fokus rücken!

In einem Grußwort auf dem Bezirksgewerkschaftstag Koblenz sprach sich Klaus-Peter Hammer dafür aus, die Demokratieerziehung in den Bildungs- und Erziehungseinrichtungen des Landes wieder mehr in den Fokus zu rücken. Der Vorsitzende der GEW Rheinland-Pfalz forderte darüber hinaus vor nahezu 80 Anwesenden, dass die GEW weiterhin eine laute öffentliche Stimme für verstärkte Investitionen in den Bildungsbereich sein muss.

13.11.2019

„Zentrales Thema für die Bildungsgewerkschaft GEW ist die Entlastung der Beschäftigten in Kitas und Schulen. Erfolgreiche Bildungsarbeit basiert nicht nur auf gutem Unterricht, sondern auch auf Beziehungsarbeit. Dazu braucht es verlässliche finanzielle und zeitliche Ressourcen, die vom Land zur Verfügung gestellt werden müssen,“ fügte Hammer hinzu. Als neue Bezirksvorsitzende wurde Anne Merz aus dem GEW-Kreis Rhein-Hunsrück gewählt. Merz, die als pädagogische Fachkraft an einer Förderschule in Kastellaun arbeitet, löst in diesem Amt Elmar Ihlenfeld ab. Ihlenfeld hatte den GEW Bezirk Koblenz zuvor fünfzehn Jahre lang erfolgreich geführt. Als zukünftige Stellvertreter von Merz fungieren Klaus Schabronat, Gymnasiallehrer aus Andernach und  Johannes Kalowsky, der als Berufsschullehrer in Koblenz arbeitet. Hans Peter Schaulinski aus dem Rhein-Lahn-Kreis wurde als Rechner und Micha Tietz aus dem GEW-Kreis Neuwied als Geschäftsführer wieder gewählt.

 

Zurück