Zum Inhalt springen

Gymnasien

Die Fachgruppe Gymnasien auf den Ingelheimer Gewerkschaftstagen der GEW im Mai 2024

Die Fachgruppe Gymnasien stellte auf den GEW-Gewerkschaftstagen etliche Forderungen zur Diskussion, die eine deutliche Verbesserung des Arbeitsalltags der Kolleg:innen am Gymnasium mit sich bringen. Dass die anwesenden Delegierten diese ausnahmslos unterstützten, motiviert alle Fachgruppenmitglieder in ihrem Einsatz für bessere Arbeitsbedingungen am Gymnasium.

FG Gymnasien beim Gewerkschaftstag 2024
FG Gymnasien beim Gewerkschaftstag 2024

Die Fachgruppe Gymnasium hat den Gewerkschaftstag der GEW vom 6. bis 8. Mai in Ingelheim aktiv mitgestaltet und für ihre Anträge die Unterstützung der ganzen GEW gewinnen können.

Neben personellen und rein organisatorischen Veränderungen hat die GEW an diesen Tagen auch bildungspolitisch einiges auf den Weg gebracht, z.B. die Forderung nach:

  • Abschaffung der Kostendämpfungspauschale (private Finanzierung von Krankheitskosten),
  • nach einer Arbeitszeiterfassung im Schulbereich,
  • eine Fortschreibung der Möglichkeit einer Altersteilzeit über 2026 hinaus und
  • die Abschaffung prekärer, weil befristeter Beschäftigungsverhältnisse, um nur einige Beispiele zu nennen.

Die Delegierten bekräftigten auf den Ingelheimer Gewerkschaftstagen auch die Forderung nach mehr qualifiziertem Personal an Schulen und Bildungseinrichtungen, welche mittlerweile ohnehin als „klassische“ GEW-Forderung gilt.

Alle Anträge unserer Fachgruppe wurden ebenfalls von den Delegierten der Gewerkschaftstage unterstützt:

  • So wird sich die GEW in Zukunft für eine Änderung der Lehrerarbeitszeitverordnung bezüglich der Verteilung von Anrechnungsstunden einsetzen. Dies soll die Arbeit der Personalräte vor Ort erleichtern, weil die schwammige Formulierung bezüglich der Rolle der Schulleitung bei dieser Verteilung durch eine insgesamt präzisere und demokratiefreundlichere ersetzt werden soll.
  • Auch bezüglich des Umgangs mit Herkunftssprachen und entsprechenden Feststellungsprüfungen konnte die Fachgruppe die anwesenden Delegierten überzeugen, sodass Kindern mit Migrationshintergrund die Integration auf dem Gymnasium in Zukunft leichter fallen wird.
  • Die Fachgruppen-Forderung, die Bedingungen für Förderunterricht am Gymnasium personell und sachlich deutlich zu verbessern, stieß ebenfalls auf breite Zustimmung,…
  • ebenso wie die nach der Weiterentwicklung der gymnasialen Oberstufe, über die wir noch ausführlicher berichten werden.
  • Unser Ansinnen, dass Konferenzen an Schulen weiterhin in digitaler oder hybrider Form angeboten werden können – basierend auf einem von ÖPR und Schulleitung gemeinsam erstellten Konzept, wird in unseren Augen die Arbeit unserer Kolleg*innen am Gymnasium deutlich erleichtern.

Besonders gefreut hat uns der große Zuspruch der Anwesenden, mit der eine Resolution gegen Rechtsradikalismus und für die Unvereinbarkeit der GEW mit der AfD verabschiedet wurde (nachlesbar auf gew-rlp.de).

In diesem Zusammenhang soll der Antrag des Landesstudierendenausschusses nicht unerwähnt bleiben, mit dessen Annahme die GEW ihre ablehnende Haltung bezüglich der Einflussnahme der Bundeswehr an Bildungseichrichtungen und eine Politik des Friedens, gegen die Militarisierung unserer Gesellschaft bekräftigt.

Die große Expertise und das Engagement unserer Fachgruppe Gymnasium spiegelt sich auch in unserer fachgruppenexternen Tätigkeit für die GEW:

  • Klaus Schabronat wurde in das Leitungsteam des Vorstandsbereiches „Gewerkschaftliche Bildung“ gewählt,..
  • Kai Conzemius in das des Vorstandsbereiches „Tarif- und Beamtenpolitik“.
  • Carsten Jung wurde in das Team der GEW-Vertrauensleute gewählt, …
  • Annette Vollmar in das des Vorstandsbereichs „Migration, Diversity und Antidiskriminierung“ …
  • und Verena Maurer wird weiterhin im Vorstandsbereich „Schulen“ tätig sein.

Unser neues Vorstandsteam der Fachgruppe Gymnasium, bestehend aus Carsten Jung, Sybilla Hoffmann und Annette Vollmar, wurde von den Delegierten der Gewerkschaftstage bestätigt.

Carsten Jung und Annette Vollmar werden unsere Fachgruppe zudem als Delegierte auf den Bundesgewerkschaftstagen im Mai 2025 vertreten. Kai Conzemius wurde auf eine aussichtsreiche „Nachrückerposition“ gewählt.